Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Buchvorstellung und Podiumsgespräch

7. November - 18:00 - 20:00

„Leben im Grenzbereich“

Buchvorstellung und Podiumsgespräch am 7. November, 18 Uhr, im Haus auf der Grenze / Ehrengast ist Ministerpräsident a.D. Prof. Dr. Bernhard Vogel

Geisa/Rasdorf. „Leben im Grenzbereich“, so lautet der Titel des druckfrischen Buches, das ab sofort die Point Alpha Stiftung bereichert. Das Buch erzählt die Geschichte von Point Alpha von seinem Ursprung, dem Ende des Zweiten Weltkriegs, bis in die Gegenwart. Vorgestellt wird die Lektüre im Rahmen eines Podiumsgespräches mit prominenter Zeitzeugen-Besetzung am Montag, den 7. November, im Haus auf der Grenze. Die Öffentlichkeit ist dazu ab 18 Uhr herzlich willkommen, der Eintritt ist frei.

Ehrengast auf der Bühne ist der ehemalige Ministerpräsident von Thüringen und Rheinland-Pfalz sowie Point-Alpha-Preisträger, Prof. Dr. Bernhard Vogel. Sein politischer Werdegang ist direkt verwoben mit der deutsch-deutschen Geschichte. Seinem unermüdlichen Engagement als thüringischer Landesvater ist es zu verdanken, dass Point Alpha zu dem Mahn-, Gedenk- und Begegnungsort ausgebaut wurde, der er heute ist. An der Seite des CDU-Politikers sitzen Renate Stieber, ehemalige Verbindungsoffizierin und Referentin für Öffentlichkeitsarbeit bei den US-Streitkräften in Fulda sowie Leiterin des Vereins „German-American Business and Cultural Association“ sowie der Autor des Buches und ehemalige FAZ-Journalist Claus Peter Müller v.d. Grün. Moderiert wird die Veranstaltung von Jutta Hamberger, Beraterin in der Buch- und Zeitschriftenbranche aus Fulda.
Eine Anmeldung per E-Mail über veranstaltungen@pointalpha.com oder Telefon 06651/919030 ist erwünscht.

Warum und wie wurde Point Alpha gesichert? Und welche Botschaften gehen von diesem Ort für Zukunft aus?“, lauteten zwei der Leitfragen, die Claus Peter Müller v.d. Grün als Autor im Gespräch mit vielen Zeitzeugen erörterte und zur Geschichte von Point Alpha verdichtet hat. Im Buch verknüpft er die Erzählungen der Zeitzeugen mit einschneidenden Daten des Kalten Krieges und der Geschichte der deutschen Teilung. Das Buch ist besonders für die Generation der „Kinder und Enkel“ geschrieben, die die Zeit des Kalten Krieges allenfalls aus Erzählungen kennen.

Der Angriff Russlands auf die Ukraine hat das „Leben im Grenzbereich“ mit eindringlicher Aktualität aufgeladen. Wenn nicht jetzt, wann dann können wir von Point Alpha wichtige Anregungen und Antworten beispielsweise zur europäischen Sicherheitsarchitektur erhalten? „Die Zeitzeugen machen es dem Leser leichter, aus der Vergangenheit zu lernen“, betont der Autor. „Indem sich Menschen auf der Anhöhe zwischen Rasdorf und Geisa begegnen, können die Erfahrungen und Lehren der jüngeren Geschichte lebendig und Menschen zu ihren Botschaftern werden, damit Freiheit in Frieden dank der Demokratie eine Zukunft hat.“

 

Das Buch „Leben im Grenzbereich“ gibt es für 19,95 Euro in der Gedenkstätte Point Alpha. ISBN: 978-3-9822734-9-5

Gefördert wurde die Produktion durch: “Der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer” sowie das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages).

Details

Datum:
7. November
Zeit:
18:00 - 20:00

Veranstaltungsort

Gedenkstätte Point Alpha
Platz der Deutschen Einheit 1
Geisa, 36419 Deutschland
Google Karte anzeigen
Scroll to Top